Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Imagefilm

imagefilm homepage animiert
Notruflogo 112-150mm

Kontakt

Feuerwehr Rheinstetten
Am Gestadebruch 1
76287 Rheinstetten
Tel.: 0721 / 18 39 50 - 0
Fax: 0721 / 18 39 50 240

News 2019

Freiwillige Feuerwehr:

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit.

Acht Tipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier:

  • Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Dieses Verbot gilt auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser. Beachten Sie örtliche Regelungen!
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen!
  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  • Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für effektive Hilfe.

DME am Baum (2) 

Die Freiwillige Feuerwehr Rheinstetten wünscht Euch frohe Weihnachten und ein paar ruhige Feiertage im Kreise Eurer Liebsten! ??

? Und wenn es dennoch zu einem Notfall kommen sollte - auch an den Feiertagen sind wir für Euch da! ?‍?

Einsatzabteilung Neuburgweier unterstützt Mesnerteam

191220 Christbaum stellen 01

Am Nachmittag des 20.12.2019 traf sich die Einsatzabteilung Neuburgweier in der St. Ursula Kirche in Neuburgweier um gemeinsam mit dem Mesnerteam die Kirche für das kommende Weihnachtsfest vorzubereiten. Ins Leben gerufen wurde diese seit 1974 anhaltende Tradition von unserem Kameraden Emil Becker, der lange Jahre sowohl aktiv in der Abteilung Neuburgweier als auch als Messner in der St. Ursula Kirche tätig war.

Damit Ihr Weihnachten auch ein Freudenfest bleibt, beachten Sie bitte die folgenden Tipps der Feuerwehr:

  • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt. Stellen Sie ihn bereits vor dem Fest in frisches Wasser.
  • Bewahren Sie ihn bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf.
  • Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie beispielsweise Vorhänge, Gardinen oder Tischdecken.
  • Verwenden Sie am besten elektrische Lichterketten. Achten Sie beim Kauf auf geprüfte Sicherheit (z.B. VDE- oder GS-Prüfzeichen, TÜV-Siegel). Beim Tausch der Leuchtmittel Zulassung beachten, falsche Leuchtmittel können durch zu starke Erwärmung Brände verursachen.
  • Sofern Sie Wachskerzen bevorzugen, befestigen Sie diese so, dass andere Zweige nicht Feuer fangen können. Verwenden Sie Kerzenhalter aus feuerfestem Material.
  • Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten an; in umgekehrter Reihenfolge löschen.
  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt; Eltern sollten auf ihre Kinder achten.
  • Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Platz auf.
  • Kinder sollten nur unter Anleitung von Erwachsenen mit Streichholz und Feuerzeug umgehen.
  • Stellen Sie für den Fall eines Falles Löschmittel griffbereit. Es genügt auch ein Eimer Wasser. Wenn ein Entstehungsbrand nicht beim ersten Versuch gelöscht ist:

    1. Raum verlassen
    2. Türen schließen
    3. andere warnen
    4. Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren,
    5. Feuerwehr erwarten und einweisen.

Brandmeldealarm entpuppt sich als Gefahrgutaustritt

191025 U Abschlussuebung 03Am Abend des 25.10 wurde die Abteilung Rheinstetten zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im EDEKA Fleischwerk im Industriegebiet in Forchheim gerufen. Davon ausgehend, dass ein Feuermelder aufgrund eines Schadenfeuers ausgelöst hatte, fuhr der Löschzug das Objekt an. Vor Ort eingetroffen stellte sich jedoch heraus, dass zwei Arbeiter bei Wartungsarbeiten ein falsches Ventil geöffnet hatten und somit ungehindert Ammoniak ausströmen konnte. Einer der beiden Arbeiter konnte sich noch rechtzeitig ins Freie retten. Der zweite blieb verletzt zurück.

Wir sagen Danke! 

190908 Familientag 02

Trotz des schlechten Wetters fand auch dieses Jahr unser Tag der offenen Tür regen Zuspruch. Leider musste witterungsbedingt die Hüpfburg gestrichen und die erste Vorführung abgesagt werden. Das Leitersteigen wurde gegen gesichertes Rutschen an der "Rutschstange" ins Trockene verlagert. Kurz vor der ersten Schauübung musste leider ein Großteil der Einsatzmannschaft mit den Fahrzeugen zu einem größeren Brandeinsatz ausrücken. 

Feuerwehrmann heiratet Feuerwehrfrau

Viele Gäste beim Sektempfang

20190824 Hochzeit Marko Sina 000In der Mörscher St. Ulrich Kirche, dem Dom zu Mörsch, wie sie laut Pfarrer Reinhart Fritz auch bezeichnet würde, gaben sich Sina und Marko Köninger das kirchliche Ja-Wort. Die beiden hatten sich im vergangen Herbst bereits standesamtlich vermählt und erneuerten ihr Ja-Sagen nun mit christlichem Beistand.

714 Stufen, 132 Höhenmeter, 39 Etagen

190804 Stairrun 04

Anfang des Jahres fand sich eine kleine Gruppe sportbegeisterter Kameraden zusammen mit dem Plan, am diesjährigen Treppenlauf im Kölner Mediapark an den Start zu gehen.

Mehrere Monate trainierten die sechs Feuerwehrleute unter anderem Dauerläufe, um ihre Grundfitness zu verbessern, Treppenläufe mit Ausrüstung am eigenen Übungsturm hinter dem Feuerwehrgerätehaus und schlussendlich in der heißen Phase wurde mit angeschlossenem Atemschutz mehrfach der Turmberg in Durlach erklommen.

Einsatzübung der Abteilung Neuburgweier

190607 Rauchentwicklung Einfamilienhaus 03

Mit dem Meldebild „Rauchentwicklung im oder am Gebäude“ wurde am Freitag, den 07.06 die Einsatzabteilung Neuburgweier gegen 19:00 Uhr an ein Einfamilienhaus im Stadtteil Neuburgweier alarmiert. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte und anschließendem Erkunden des Gruppenführers konnte ein stark verrauchtes Gebäude mit mehreren vermissten Personen ausgemacht werden. Da auch die Abteilung Rheinstetten mit einem Löschgruppenfahrzeug am Übungsobjekt war, wurde die Übungsstelle in zwei Abschnitte unterteilt und die Fahrzeugbesatzungen einem Zugführer unterstellt.